gro.ww-gud%40ofni

  • Ukrainisch

  • Deutsch

gro.ww-gud%40ofni

  • Ukrainisch

  • Deutsch

Internet der Dinge für Lehrkräfte
Ein innovativer Deutsch-Ukrainischer Austausch

Eine Fortbildung für deutsche & ukrainische MINT-Lehrkräfte in der Ukraine

Internet der Dinge für MINT-Lehrkräfte

Ein Deutsch-Ukrainischer Austausch

(Das ist ein Zwischenstand -Die Projektkonzeption ist noch in Arbeit)

Projektbeschreibung (Kurz)

Das Projekt “Internet der Dinge für MINT-Lehrkräfte” bringt Lehrkräfte bzw. angehende Lehrkräfte aus Deutschland und der Ukraine zusammen, um sie in den Grundlagen der Programmierung, Robotik und “Internet der Dinge” (IoT) zu schulen. Mit Ende der Schulung sind die (angehenden) Lehrkräfte in die Lage versetzt gelerntes Wissen im eigenem Unterricht an Schülerinnen und Schüler zu vermitteln. Bevorzugte Zielgruppe sind weibliche (angehende) Lehrkräfte, da sie in der IT massiv unterrepräsentiert sind und nach Abschluss der Trainings als motivierende Vorbilder insbesondere für Schülerinnen dienen sollen.

Projektbeschreibung (Lang)

Das Projekt “Internet der Dinge für Lehrkräfte” bringt Lehrkräfte bzw. angehende Lehrkräfte aus Deutschland und der Ukraine zusammen, um sie in den Grundlagen der Programmierung, Robotik und “Internet der Dinge” (IoT) zu schulen. Die Schulung ist hybrid ausgelegt mit Online-Trainings als auch vorort Trainings in der Ukraine. Die Konversationssprache wird Deutsch, Ukrainisch und partiel Englisch sein. Mit Ende der Schulung sind die (angehenden) Lehrkräfte in die Lage versetzt gelerntes Wissen im eigenem Unterricht an Schülerinnen und Schüler zu vermitteln.Bevorzugte Zielgruppe sind weibliche (angehende) Lehrkräfte, da sie in der IT massiv unterrepräsentiert sind und nach Abschluss der Trainings als motivierende Vorbilder insbesondere für Schülerinnen dienen sollen. Neben technischer Fortbildung steht auch der deutsch-ukrainische interkulturelle und “fachliche” Austausch zwischen den (angehenden) Lehrkräften im Fokus.
Regionaler Schwerpunkt des Projektes ist die historische Region Galiziens mit den Städten Lemberg und Ternopil, wo Deutsch zwischenzeitlich die Amtssprache war und über 200.000 deutschsprachige Bewohner in der Region lebten. Um Netzwerkeffekte zu erzielen, Gruppenarbeiten zu ermöglichen, Kosten und CO2-Emissionen zu reduzieren, sollen die deutschen (angehenden) Lehrkräfte aus der Region Brandenburg/Berlin bzw. Lemberg/Ternopil kommen.
“Internet der Dinge für Lehrkräfte” ist in mehrfacher Hinsicht ein Pilotprojekt: ●  Know-How transfer von der Ukraine nach Deutschland: Die Ukraine ist im Bereich Softwareentwicklung, Künstliche Intelligenz, Software-Unterricht, IT-Sicherheit, IoT und Digitalisierung der Behörden äußerst fortschrittlich● Unterrichtssprache wird Deutsch und Ukrainisch sein. Die Fakultät für Fremdsprachen am Lehrstuhl für deutsche Philologie und die Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Pädagogik am Lehrstuhl für Computertechnik der Nationalen Pädagogischen Hnatjuk-Universität Ternopil werden in Zusammenarbeit den Unterricht zweisprachig ermöglichen. ● Etablierung von “IT-Tourismus”. Die Idee ist Fortbildungen im IT-Bereich mit kulturellem Tourismus zu verbinden. Die Fortbildungen sollten möglichst in tourist wenig erschlossen/bekannten Regionen stattfinden, sodass interkultureller Austausch dort verstärkt stattfinden kann.
Als Ergebnis des Seminars werden die Teilnehmenden (angehenden) MINT-Lehrkräfte in deutsch-ukrainischer Zusammenarbeit eigene Lehrprojekte durchführen, in welchen Sie das erworbene Wissen als Multiplikatoren weiterreichen. Im Mittelpunkt der Projekte stehen Anwendungen der Robotik und des Internet der Dinge in den Bereichen Sozial- und Geisteswissenschaften sowie in der naturwissenschaftlichen und mathematischen Bildung. Die Aktualität des Projektes besteht in der Möglichkeit die Robotik und IoT als wesentliche Innovationsfaktoren in der Bildung einzusetzen.
Dieser Projektansatz wird die Entwicklung von Kommunikation und Partnerschaften zwischen deutschen und ukrainischen (angehenden) Fachleuten aus der Industrie und Bildungseinrichtungen auf nationaler und zwischenstaatlicher Ebene stärken, Sprachbarrieren überwinden und den kulturellen Austausch fördern. 

Zeitplan

Das Projekt befindet sich noch in der Entwurfsphase. Bei erfolgreicher Finanzierung ist die initiale Durchführung für Sommer/Herbst 2021 oder den Frühling 2022 angepeilt.

Partner und Verantwortliche

Initiatoren, Organisatoren und Verantwortliche sind:- Mitglieder der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft für Wirtschaft und Wissenschaft e.V. (DUG-WW), - Mitglieder der Initiative Mittel- und Osteuropa e.V. (InMOE),- Mitglieder der “Freie Ukraine Braunschweig e.V.” https://freieukraine-braunschweig.de/- Fakultät für Fremdsprachen am Lehrstuhl für deutsche Philologie und Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Pädagogik am Lehrstuhl für Computertechnik der Nationalen Pädagogischen Hnatjuk-Universität Ternopil